Altes Konzept, interessanter Inhalt :Ice Age – mögliche neue Talosia Kampagne

Startseite Foren Veranstaltungen in Talosia Altes Konzept, interessanter Inhalt :Ice Age – mögliche neue Talosia Kampagne

6 Beiträge anzeigen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #1271
    Admin
    Administrator

    ——————————————————————————————————-
    Edit Bemerkung: Dieses Konzept wurde so nicht umgesetzt. Ich habe es aber wegen der aktuellen Inhalte noch mal hervor geholt, weil ich auf die Storyline dieses Handlungsstranges hinweisen möchte. Ausdrückliche Ansage: Nein wir bauen derzeit nicht an einer Hellbine Kampagne die permanent in der Vergangenheit spielt. Aber es gibt durchaus Einflüsse von Zeitreisen als auch sämtliche geschichtlichen Inhalte dieses alten Konzepts weiterhin in unserer Spielwelt Talosia. Ich bin sehr froh, dass wir derart linear gespielt haben, dass wir nahtlos an die Geschehnisse anknüpfen können um weitere Geschichten zu erzählen. – Menk
    ——————————————————————————————————

    Ich habe gelegentlich erwähnt, dass wir einen Kampagnenteil übersprungen haben. Im Grunde wollte ich mit der Dämonicon Reihe die Handlung für Talosia abrunden und danach nur noch kurze einzelne Abenteuer bespielen. Hintergrund für diese Entscheidung waren unangenehme Erlebnisse in der Vergangenheit die mir massiv die Motivation nahmen an Talosia weiter zu arbeiten. Dennoch wollte ich mein liebstes Kind nicht vollständig in Adoption geben und zumindest das wichtigste bespielen.

    Der „verlorene“ Kampagnenteil beschreibt den finalen Konflikt der Aquatochter Hellbine mit Talosia. Einige erinnern sich an die Tränen von Inante (Artefakte), welche bereits zum Teil ins Spiel gelangten. Oder die Einkerkerung von Lambda (Tochter Aquas, Schwester von Hellbine und Gemahlin von Silian dem Sohn der Erde). Den Part um Lambda thematisieren wir seperat im Januar.

    Kommen wir zur Konzept Idee „Ice Age“

    Die Tränen Inantes sind Fragmente einer kolossalen Explosion von Inantes Palast, der durch Chaoskräfte zerfetzt wurde, welche Silians Zauber korrumpiert hatte (Interessierte können die Texte gerne bei den Spielern anfragen oder IT beim Januar Con lesen).
    Diese Fragmente sind unfassbar starke Chaosquellen, welche zugleich sehr stark mit dem Wasser Element verbunden sind.
    Nun wird es „old School“ (Stammspieler werden sich an epische alte Cons erinnert fühlen)
    Hellbine nutzte die Tränen Inantes an einem mysteriösen Ort (den werde ich jetzt nicht spoilern) um mit Hilfe der Chaos-Aqua-Kraft Einfluss auf die Vergangenheit zu nehmen. Nicht auf irgendeine Epoche… sie unterstützte ihr Eigenes ICH bei der Eroberung durch „die Fremden“ vor 2030 Jahren.

    Zu dieser Zeit umfasste das Grossreich Goldagor die heutigen östlichen Königreiche, das Wilänenreich, Zaronien und Korandia. Praktisch 2/3 der Landfläche Talosias stand unter goldarischer Herrschaft. Dies wurde unter anderem durch die Einbindung des Elements „Feuer“ im Kriegsverlauf erreicht. In den Geschichtsbüchern steht geschrieben… „Wann immer ein Element die Dominanz durch menschliches Zutun erlangte, verbündeten sich die im Streit liegenden anderen Elemente um die Dominanz zu beenden.“
    Dem war auch so… aber anders als die Leute glauben.

    Einige Abenteurer werden auf eine Spur von Hinweisen aufmerksam, welche der Schicksalsweber einst wie eine Kette ausgelegt hatte. Der Schicksalsweber wusste das sein Ende kommen wird, denn er kannte seinen eigenen Schicksalsfaden. Sein Vermächtnis ist der mysteriöse Ort, wo die Schicksalsfäden vieler Abenteuerer in den kommenden Monaten und Jahren hindurch zu führen scheinen. Es ist vorbestimmt, dass einige Helden in die Vergangenheit reisen und die Geschichte zu der bekannten Geschichte Talosias korrigieren.
    Was wäre die Alternative? Die ultimative Herrschaft des Elements Aqua, welches auf ewig die Goldene Stunde verhindern würde.
    Warum nicht die Goldaren über ihren unsichtbaren feindlichen Vasallen der Meere informieren? Es hätte eine goldarische Herrschaft zur Folge und nicht wie in den Geschichtsbüchern geschrieben, den Untergang des Großreich Goldagor.

    Würden wir diese Kampagne bespielen, gäbe es einige fantastische Möglichkeiten.
    – ständige Rätsel Spiele „Was wäre wenn?“
    – ständiges Puzzlen von Ereignissen um zum erklärten Ergebnis zu kommen (man erinnere sich an die Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“ mit ihren vielen Interventionen der Zeitgeschichte
    – das Bespielen des alten Magiesystems von Talosia (Elementarkrieg) ohne dabei in der Realität (andere Talosia Conreihen) die goldene Stunde zu annulieren

    Die Vielfalt der Aufgabenstellungen zur Korrektur wäre gigantisch. Von Intrigen bis hin zu Schlachten wäre alles denkbar. Aaaaber… Spieler dieser Kampagne sollten sich unter allen Umständen mit der Geschichte vor Ort befassen um das Spielerlebnis auskosten zu können.

    Wie ich die verständlichen Probleme die durch Interventionen der Zeitgeschichte entstehen ausbügele und wie ihr die Geschichten und Aufgabenstellungen für die jeweilige Con erhaltet belasse ich aber im Dunkeln. Sonst brauchen wir die Kampagne ja nicht bespielen 😉

    Grundlegend: Ich denke vieles von dem was vermisst wird greift diese Kampagne wieder auf. Ohne dabei auf den ausgetretenen Handlungsfäden des Zweiten menschlichen Zeitalters (Kirche und Feldmark z.b.) herum zu wandern. Es geht zurück in das Erste Zeitalter der Menschen. Mit den ursprünglichen Kulturen der Zaronier, Korandier und Goldaren.

    Nun die entscheidende Frage: Besteht Interesse an dieser Kampagne?


      Quote
    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahren von Menk bearbeitet.
    • Dieses Thema wurde vor vor 3 Jahren von Menk bearbeitet.
    #1275
    Admin
    Administrator

    Ich habs mal grob überflogen da ich spoiler nicht mag. Aber das was ich überflogen hatte klang für mich eindeutig interessant


      Quote
    #1285
    Admin
    Administrator

    Also für mich klingt das toll! Ich wäre an diesem Inhalt definitiv stärker interessiert als an der aktuellen Dämonicon Reihe. Aber ich bin ja auch ziemlicher Fan von Elementarplots.

    Das einzige Problem sind natürlich die endlos vielen Probleme die Zeitreisen so schaffen könnten.


      Quote
    #1292
    Admin
    Administrator

    Das Problem bei Zeitreisen ist nicht, sein eigener Großvater ode Vater zu sein. Sein eigener Großvater oder Vater zu sein ist nichts, womit eine moderne aufgeklärte Familie nicht umgehen kann.

    Das Problem bei Zeitreisen ist vielmehr die korrekte Grammatik. Welches ist die korrekte Zeitform, wenn man gerade im Begriff ist, ist die Vergangenheit zu reisen, um etwas zu verhindern, was passieren wollte, während man gerade dabei war, sein eigener Vater zu werden.

    Frei nach Douglas Adams

    Also keine Angst, Nitram


      Quote
    #1295
    Admin
    Administrator

    Eine wirklich seltsame Aussage… aber: „Ich habe meine Erfahrungen mit Zeitreisen und weiss wie ich viele Probleme umschiffen kann“


      Quote
    #1357
    Admin
    Administrator

    wo ist der timelord wen man ihn mal braucht…..
    man spielt nicht mit der zeit… das giebt schleifen und beulen und… riesen verwirrung

    menkus ich bin deine mutter… *keuch röchel*
    oder so

    lustige idee 🙂


      Quote
6 Beiträge anzeigen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

Kommentare sind geschlossen.